Hirnstimulator hilft aus Bewusstlosigkeit

Wachkoma-Patienten sind offenbar nicht immer zu hoffnungsloser Bewusstlosigkeit und Kommunikationsunfähigkeit verdammt, auch wenn sie unter Umständen schon jahrelang an ihrem appallischen Syndrom leiden und keine Besserung zeigen. Ein Patient, der fünfzehn Jahre bewusstlos im Bett lag, wurde von französischen Forschern mit Hilfe eines Vagus-Nerv-Stimulators behandelt, wie man ihn gelegentlich bei schwerstkranken Epilepsie- und Depressionspatienten anwendet. …

Der goldene Schnitt

Als der damalige Außenminister Frank-Walter Steinmeier seiner Frau vor sieben Jahren seine Niere spendete, freute man sich anschließend über einen positiven Werbeeffekt für die Lebendspende von Organen. Als sich Außenminister Siegmar Gabriel später von einem Adipositaschirurgen operieren ließ, wäre das hingegen fast verborgen geblieben. Nur weil Gabriel der Trauerfeier anlässlich des Terroraktes im Dezember 2016 fernblieb, fiel …

Fatale Spritzen

Dass sie der Fall schwer erschüttert hat, ist aus dem Artikel unschwer herauszulesen, den die Infektiologin April Pettit vor fünf Jahren in „The New England Journal of Medicine“ veröffentlicht hat. Wer hätte mit diesem tragischen Verlauf auch rechnen können? Als sich der fünfzigjährige Mann im September 2012 in der Universitätsklinik im amerikanischen Nashville vorstellte, sah …

Schwache Stütze fürs Herz

Mit Rückschlägen beim medizinischen Fortschritt müssen Herz-Kreislauf-Experten traditionell leben. Durch das Zubinden einer Brustarterie beispielsweise hatte man einst gehofft, mehr Blut in verstopfte Herzgefäße zu leiten. Vergeblich. Schon beim ersten wissenschaftlichen Härtetest fiel das Verfahren durch. 1959 wurde diese Ligatur der Arteria mammaria interna als Fehlgriff entlarvt.

Vier Tassen Kaffee nützen der Gesundheit

Wer vier bis fünf Tassen Kaffee am Tag trinkt, schadet sich und seiner Gesundheit keineswegs – sofern sie nicht schwanger ist oder ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche besteht. Vielmehr scheint Kaffee für die meisten Menschen in Maßen nicht nur ein sicheres, sondern auch ein durchaus gesundes Lebensmittel zu sein. Es wirkt zwar nicht unbedingt therapeutisch, …

Kleiner Helfer gegen das fiese Salz

Die Frage, ob und falls ja, ein erhöhter Salzkonsum der Gesundheit schadet, erhitzt seit Jahrzehnten die Gemüter. Von den einen kleingeredet, wird die Zufuhr großer Mengen an Natriumchlorid von anderen für die Entstehung etlicher Krankheiten verantwortlich gemacht. Denn wie aus zahlreichen Untersuchungen hervorgeht, fördert eine salzreiche Kost die Ausbildung von hohem Blutdruck (Hypertonie) und anderen …

Es muss eben noch schlagen

Auf der Main Street in Kapstadts Stadtteil Salt River fährt ein Mann zwei Frauen an. Der 36-jährige Handelsvertreter Frederick Prins ist angetrunken und erwischt beide, Mutter und Tochter, mit voller Wucht. Nur Letztere, die 25-jährige Bankangestellte Denise Darvall, überlebt, schwer am Kopf verletzt. Schaulustige bilden eine Menschentraube, als auf der anderen Straßenseite Ann Washkansky langsam …

Ein Plädoyer für die Mammographie

Brustkrebs ist in den westlichen Gesellschaften die häufigste Tumorerkrankung bei Frauen. Diese Tatsache muss man immer wieder ins Bewusstsein rufen, mit dem internationalen Brustkrebsmonat Oktober wird das immer wieder versucht. Versucht wird auch, Fortschritte in der Früherkennung und Behandlung darzustellen und deren Chancen und Risiken abzuwägen. Das Mammographie-Screening-Programm dient seit mehr als zehn Jahren der …

Das Schicksal in einer einzigen Spritze

Von einer medizinischen Sensation mag man nicht sprechen, wenn etwas gelingt, an das man sich fast zwanzig Jahre lang mühsam herangetastet hat, das immer wieder von Rückschlägen und Schwierigkeiten zu Lasten der Patienten begleitet wurde, und von dem man immer noch nicht weiß, ob der Plan wirklich aufgegangen ist. Heilung wäre also der falsche Begriff, …