Sexuelle Probleme in der Partnerschaft beheben

Damit es wieder zu einem erfüllten Sex in der Partnerschaft kommt, kann man unterschiedliche Methoden anwenden. Sexuelle Zufriedenheit sollte daher nicht unterschätzt werden, denn eine gesunde Sexualität gehört zu einem guten Leben dazu. Infolgedessen bedeutet dieser Bereich in der Partnerschaft viel, damit alles harmonisch abläuft. Nirgendwo sonst, als beim Sex mit dem Partner gibt es derartig viele Konflikte, bzw. Unzufriedenheit. Oft wird ein solches Thema aber lieber unter den Tisch gekehrt, anstatt sich mit dem Partner darüber zu unterhalten.

Kommunikation ist wichtig

Wichtig ist vor allem, sich gegenseitig zu sagen, was anturnt und was nicht, denn beide haben andere Vorlieben. Dass sich beide Partner beim Sex auf Anhieb total gut verstehen, ist eher die Seltenheit. Ausschlaggebend ist für guten Sex, dass man auf derselben Wellenlänge schwimmt.

Je nachdem, hat jeder Mensch unterschiedliche Erfahrungen und Werte in Bezug auf den Sex gemacht und damit seinen ganz persönlichen Umgang. Es ist immer Ansichtssache, wie man die Sache empfindet – sei es erlaubt oder sündhaft, unmoralisch oder moralisch, schlecht oder gut, geil oder schmutzig – das liegt immer im Auge des Betrachters.

Hemmungen fallen lassen

Sämtliche dieser Faktoren und Ansichten beeinflussen unser tägliches Verhalten und unsere Gefühle. Folglich sind wir gehemmt oder eben nicht, wenn es um den Sex geht. Verständigung ist die Nummer eins, wenn es darum geht, den Geschlechtsakt zu verbessern.

Wieder Lust auf Sex empfinden

Schweigen ist Silber, Reden ist Gold, wenn es darum geht, beim Geschlechtsverkehr besser zu harmonieren. Nur dann, wenn man sich dem anderen mitteilt und sagt, was man mag und was nicht, fallen alle Hemmungen und man kann sich leichter gehen lassen, bzw. auf den anderen Rücksicht nehmen. Wichtig ist, darauf einzugehen und sich selbst nicht allzu stark zu versteifen, bzw. Hemmungen fallen zu lassen, denn nur so kann die Fähigkeit der eigenen Libido und das Lustempfinden gesteigert werden. Es gibt viele unterschiedliche Anregungen, die zum Thema Partnerschaft und Sex Verbesserungsvorschläge bringen können. So hat man beim Geschlechtsakt noch mehr Spaß in der Beziehung.

Dem eigenen Verlangen nachkommen

Wie häufig man Sex hat, ist eine komplett individuelle Sache und kommt immer auf das Bedürfnis an. Besonders Frauen fühlen sich oft gehindert daran, ihre persönlichen sexuellen Wünsche auszuleben, weil sie eventuell in frühen Jahren gelernt habe haben, das gute Mädchen so etwas einfach nicht tun. Folglich stellt sich also die Frage, wie man als Frau mit diesem Schamgefühl beim Sex umgehen sollte. Wichtig ist vor allem, dass man dem eigenen Verlangen nachkommen soll, damit die Sache überhaupt Spaß macht.

Liebe und Sex

Füllt sich ein Mensch nicht geliebt oder nicht verstanden, hat dieser auch nicht das Bedürfnis, dem Partner körperlich nahe zu sein. Es gibt allerdings Strategien, damit man sich trotzdem näher kommen kann, indem man zum Beispiel mehr Vertrauen als Basis für guten Sex schafft. Eine körperliche Berührung muss nicht immer bedeuten, dass darauf Sex folgt, denn dies kann ein tolles Vorspiel und ein perfekter Einstieg sein. Übrigens beginnt die Sexualität bereits im Gehirn, denn das Gehirn ist das wichtigste Sexualorgan des Menschen. Hätten wir kein Gehirn, würde auch der Sex nicht funktionieren, denn die Lust findet im Kopf statt. Dort entstehen Fantasien und lustvolle Gedanken, die auch wiederum die Libido anregen und Lust auf Sex machen. Infolgedessen sollte man ein eigenes persönliches Kopfkino für viel Sex und Lust nutzen.

Alltagsstress vermeiden und zur Ruhe kommen

Es kann sein, dass man keine Lust auf den Sex hat, wenn man den ganzen Tag mit Haushalt, dem Job oder den Kindern beschäftigt ist. Am Ende des Tages fühlt man sich mehr als erschöpft und hat vielleicht keine Lust auf den Beischlaf. Besonders dann, wenn man normalerweise viel um die Ohren und viel Stress hat, fühlt man sich sowohl körperlich, als auch geistig müde und erschöpft. Infolgedessen sollte Verständnis aufgebracht werden, wenn einfach keine Lust auf Sex vorhanden ist. In solche Situationen hilft es ganz einfach nur, einen Gang zurück zuschalten und ein paar Minuten innezuhalten, um zur Ruhe zu kommen.

Seniorensex

Wird man älter, muss das nicht gleichzeitig bedeuten, dass Liebe und Erotik keine Rolle spielen. Besonders in den letzten Jahren hat sich die Einstellung von Senioren in Bezug auf Sex stark geändert. Die Sexualität im Alter ändert sich dahingehend, dass es vielleicht nicht mehr drauf ankommt, wie lange der Mann kann, sondern wie intensiv die Gefühle sind. Genauso, wie in jungen Jahr Jahren ist es auch in älteren Jahren möglich, Befriedigung durch Sex zu bekommen.