Das Potenzmittel Viagra fördert die männliche Erektion

Erektion positivDass altbewährte und bereits seit 15 Jahren bekannte Potenzmittel von der Firma Pfizer hat sich bereits weltweit einen guten Namen gemacht. Man kann sich frei entscheiden, welche Variante man bevorzugt, denn Viagra wird pro Tablette entweder mit 50 mg oder mit 100 mg angeboten. Viagra ist nur der Name, wichtig ist vor allem der Inhalt, denn das Sildenafil verbessert die Erektionsfähigkeit des Mannes.

Der PDE fünf Hemmer Sildenafil

Sildenafil ist eines der zuverlässigsten Hilfsmittel, wenn es darum geht, die erektile Dysfunktion des Mannes zu behandeln. Weil Sildenafil einer der chemischen PDE fünf Hemmer ist, handelt es sich bei Viagra auch keinesfalls um ein pflanzliches Mittel. Die Enzyme im Körper des Mannes, die normalerweise die Erektion abbauen, werden durch das Sildenafil blockiert, bzw. geregelt und gehemmt, wie der Name schon sagt. Das passiert aber nur eine gewisse Zeit, denn Viagra wirkt fünf bis maximal 6 Stunden für eine verbesserte Erektion. Sowohl die Größe, als auch die Erektionshärte des Mannes wird durch Viagra also entsprechend verbessert und gefördert. Nachdem die Wirkung von Viagra nachlässt, klingt auch die Erektion wieder ab. Voraussetzung, dass sich das Glied nach der Einnahme von Viagra überhaupt aufstellt, ist der sexuelle Reiz.

Männer mit Impotenz oder anderen Funktionsstörungen beim Sex können zu Viagra greifen, wenn sie vom Arzt ein Rezept dafür bekommen. Viagra gehört nämlich schlicht und einfach zu den rezeptpflichtigen Potenzmitteln. Sowohl bei zu viel Stress, als auch bei physischen Hintergründen, die für die erektile Dysfunktion beim Mann verantwortlich sind, kann Viagra helfen. So muss der Mann keine Angst mehr haben, im Bett wiederholt zu versagen.

Vor der Einnahme von Viagra

Bevor man Viagra für eine verbesserte Erektion als Mann einnimmt, sollte man sich immer vor Augen halten, dass unbedingt sexuelles Verlangen vorliegen muss. Das ist als Vorteil zu sehen, denn so kann man immer die Kontrolle, ob man als Mann eine Erektion nach der Einnahme von Viagra hat oder nicht. Lässt das sexuelle Verlangen nach, schwillt auch der Penis wieder ab, bzw. ist es sogar möglich, mehrfach eine Erektion während der Wirkungszeit von Viagra zu bekommen. Durch Viagra kann man sich lästige und schmerzhafte Spritzen und Injektionen in den Penis sparen. Viagra wird oral als Tablette eingenommen. Mit einem Rezept ist es sogar möglich, Viagra Tabletten online zu bestellen.

Die korrekte Einnahme von Viagra

Viagra sollte ca. 60 Minuten vor dem Geschlechtsakt mit einem Schluck Wasser geschluckt werden. Zu beachten ist auf alle Fälle die maximale Wirkzeit von 6 Stunden oder mehr, das kommt immer individuell auf den Männerkörper an. Wichtig ist, Viagra nicht öfter, als einmal am Tag einzunehmen, weil es ansonsten zu einem kumulierenden Effekt kommen kann.

Mögliche Nebenwirkungen durch von Viagra

Viagra kann zum Beispiel Sehstörungen, Hautrötungen, Kopfschmerzen oder einen gereizten Magen hervorrufen. Die meisten Nebenwirkungen klingen aber von selbst wieder ab, nachdem auch die Wirkung von Viagra nachlässt.

Kontraindikatoren beachten

Viagra ist ein chemisches Medikament, so dass man unbedingt darauf achten sollte, es nicht ohne genaue Kenntnis mit anderen Medikamenten zu kombinieren. Besonders dann, wenn man einen niedrigen Blutdruck hat und dafür entsprechende Medikamente einnimmt, sollte man große Vorsicht walten lassen. Dasselbe gilt für vorhandene Allergien, die man zuerst prüfen sollte, bevor man zu Viagra als Potenzmittel greift.